Instrumentelle Transkommunikation Erfahrungsbericht

Interview mit dem Jenseits


Home ·· Erfahrungsberichte ·· Horst Winter meldete sich ·· Transkommunikation mit Queen Mum ·· Jenseitskontakt mit Gilbert Becaud ·· Einführung

Kontaktaufnahme mit Anthony Quinn

Die Kontaktaufnahme mit Anthony Quinn erfolgte am 5. Juni 2001, um 19:10 Uhr und am 12. Juni 2001, 19:10 Uhr.

"Ich möchte, wenn es möglich ist, mit Anthony Quinn Kontakt aufnehmen."
      "Bin vorne auf der Brücke."
(Mit diesen Worten hat sich Anthony Quinn gemeldet.)
      "Auch wir werd’n Sie verbind’n."
(Ein Hinweis, dass dem Experimentator eine Verbindung in die andere Seinsebene bevor steht.)
"Anthony Quinn, bitte melde dich."
      "Aber i’ trau mich nicht – hab nicht mehr g’hofft."
(Er dürfte sich nicht zu melden getraut haben, indem er keine Hoffnung auf einen möglichen Kontakt hatte.)
"Wie geht es dir?"
      "Unheimlich schlecht – vor Langweil’ wie hart es ist – musste er gehen."
(Der Hinübergang in die andere Dimension war für ihn sehr anstrengend und hatte sich sicherlich noch nicht zurechtgefunden.)
"Hast du das Jenseits so vorgefunden, -
      "Eh, i warte – Fremde an mich."
(Er dürfte sich vorerst noch in einer für ihn fremden Welt befinden.)
      "So rasch – und nachgeben davon ich."
(Der Hinübergang dürfte rasch erfolgt sein. Da hilft kein Festhalten an der Materie und musste natürlich nachgeben.)
      "Jetzt ist er da."
(Sagt eine andere Wesenheit.)
- wie es du dir zu Lebzeiten vorgestellt hast?"
      "Ende falscher Weg."
(Vielleicht hatte Anthony Quinn im Leben doch falsche Ansichten, indem er nun
bereitwillig das Ende des falschen Weges zugibt.)
      "Egal, hier sind die Damen sag ich – und jetzt finden das Viele positiv."
      "Glückliche Liebe – mein Leben."
      "Und durch Ihr’ Gott, er macht es schön – Interessen."
(Viele finden nun die Sache positiv.)

12. Juni 2001, 19:10 Uhr

"Ich möchte heute wieder mit Anthony Quinn Kontakt aufnehmen, -
      "Sein Kollege ist bewegt."
- Anthony Quinn, bitte melde dich."
      "Hinter mir hab’n si’ schon a paar Böse g’freut – auf dass ich deine grüßen."
(Nun wieder eine unerklärliche Aussage.)
"Wie geht es dir?"
      "Da hinten steh ich – der Schneewall ist das Nebel hier."
      "Hab Dank den Schaffer, gell."
"Du bist jetzt schon eine Zeit lang drüben in der anderen Daseinsebene."
      "Da gibt es keineswegs Panik."
"Vielleicht kannst du uns einige Eindrücke von drüben übermitteln?&Quot;
      "Zeit ist das – von uns da, da’ geht nicht."
      "Trag’n die Fenster k’ne Ton – liegt an uns."
(Vielleicht ist es ihm nicht möglich, Eindrücke von drüben zu übermitteln, weil er sich noch nicht so richtig zurechtgefunden hatte.)
      "Meine Lieben – ist superstark – es stört nicht – kein Licht."
(Darum stört es ihn vorerst noch nicht, daß kein Licht vorhanden ist.)
      "Hier hört man – ihr ruft ganz schön."
      "Das ist automatisch."
      "Da hier leben – tut ’s euch int’ressieren – neue Erde – vorher gibt bekannt." (Ein Hinweis auf ein Leben, auf einer neuen Erde. Wir, die Menschen mögen sich dafür wohl interessieren.)

Weiterer Bericht


Zurück