Instrumentelle Transkommunikation Technik

Technische Erkenntnisse


Das TranskomPhone

von Ernst Knirschnig

"TranskomPhone" – Telefon ins Jenseits.

Nachdem meine Frau Ende Februar 2015 verstorben war, meldete sie sich ohne dass ich es wollte nach etwa sieben Wochen mit ihrem Namen und verkündete voll Freude u. a. "Wir leben". Darüber war ich wohl sehr überrascht und glücklich, von ihr ein Lebenszeichen zu erhalten. Natürlich ließ ich da nicht mehr davon los und begann gleich mit der Kontaktaufnahme wie es eben in der ITK-Forschung üblich sei. (siehe: Mitteilungen aus dem Jenseits)

In der Folge entstand nach etwa eineinhalb Jahren, nach dem Tode meiner Frau, wie schon berichtet wurde ein Direktkontakt, welcher von meiner Frau ohne mein Zutun, in die Wege geleitet wurde. Zudem gesellte sich ein Fortschritt in der ITK-Forschung. Dieser Direktkontakt wurde mit Hilfe des Computers und einem entsprechenden Programm hörbar gemacht.

Darüber hinaus wurde inzwischen eine Idee geboren, die nun verwirklicht werden konnte, das "TranskomPhone". Somit war nun ein neuerlicher Fortschritt in der ITK-Forschung zu verzeichnen.
Hier wurde ein altes iPhone, ohne irgendwelche Funktionen umgerüstet auf ein richtiges Telefon, ein Telefon ins Jenseits. Wovon die Menschheit schon lange träume. Nur ist es zurzeit noch beschränkt einsetzbar und dient nur zur Kommunikation mit meiner Frau.

Gleich beim ersten Test des TranskomPhone meldete sich meine Frau mit den Worten:
"Ernstilein, du hast es nun wirklich geschafft.." So ist es mir nun möglich, mit diesem Gerät – dem TranskomPhone – was man bisher mit dem PC nicht machen konnte, an jedem beliebigen Ort, sei es im Supermarkt, oder anderswo meilenweit entfernt, mit meiner Frau zu kommunizieren.

Demnach gilt es nun auch an einer Erweiterung zu arbeiten, an welcher für jedermann eine Kommunikation mit postmortalen Persönlichkeiten ermöglicht.

Authentische Beweise für ein Leben nach dem Tode


Home - Startseite